Widerstands- und Intervalltraining bei Typ-1-Diabetes

Viele Menschen mit Diabetes betreiben, aufgrund vieler verschiedener Gründe, nicht regelmäßig Sport. Sie haben beispielsweise Angst in eine Hypoglykämie zu fallen oder ihnen fehlt einfach der nötige innere Antrieb. Professor Dr. Othmar Moser von der Universität Bayreuth schildert jedoch in seinem Vortrag beim Diabetes Kongress 2021, wie wichtig und auch zielführend ein koordiniertes Widerstands- und Intervalltraining bei Menschen mit Typ-1-Diabetes sein kann.

Menschen mit Typ-1-Diabetes sind auf eine medikamentösen Einnahme angewiesen. Es stellt sich aber nun die Frage, ob auch ein geeignetes Sport- und Bewegungsprogramm nicht nur ergänzend, sondern auch als zusätzliche, eigene Therapiemaßnahme zur Verbesserung des Diabetes eingesetzt werden kann. Im Vortrag geht Professor Moser auf verschiedene geeignete Trainingsformen ein. Dabei unterscheidet man das Kraft-Ausdauertraining, das Hypertrophie-Krafttraining, das Maximal-Krafttraining und das Intervalltraining. Die Arten des Krafttrainings unterscheiden sich im Wesentlichen in der Anzahl der Sätze, Wiederholungen und dem verwendeten Gewicht.

Welche Effekte konnten nun hiermit erzielt werden? Beim Hypertrophie-Krafttraining konnten primär zwei Resultate festgestellt werden. Zum einen war kein nennenswerter Abfall der Plasmaglukosekonzentration zu sehen, zum anderen konnte ein signifikanter Abfall des HBA1c-Wertes beobachtet werden. Ferner konnte eine einmal wöchentliche, 20-minütige HIT-Einheit, die Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörung signifikant verbessern, was dazu führt, dass die Patientinnen und Patienten ihre Hypoglykämien viel rascher bemerken und somit schneller reagieren können als zuvor.

Schlussfolgernd kann man behaupten, dass gezieltes und von Experten geplantes Kraft- und Intervalltraining zu einer signifikanten Verbesserung von Biomarkern des Typ-1-Diabetes führt, das auch ohne Angst vor einer Hypoglykämie gut durchführbar ist. Ich kann somit bloß jedem Typ-1-Diabetiker ans Herz legen sich mit dieser erweiterten Therapieform zu beschäftigen, die ihnen hilft ihre Lebensqualität deutlich zu verbessern.

Tim Englbrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.