Werden Medikamente gegen Übergewicht bald Realität?

Eine Empfehlung für jeden Kongressbesucher: die Langerhans-Vorlesung im Rahmen der Preisverleihung der Paul-Langerhans-Medaille der Deutschen Diabetes Gesellschaft – in diesem Jahr verliehen an Matthias Tschöp.

Prof. Tschöp – seit 2018 wissenschaftlicher Geschäftsführer des Helmholtz Zentrums Münchens – erforscht unter anderem Poly-Agonisten als potenzielle Medikamente für Typ-2-Diabetes und so auch der Titel seiner Vorlesung: „Poly-Agonisten für Typ-2-Diabetes: Entdeckung, Mechanismen und klinische Wirksamkeit“.

Sein wissenschaftlicher Durchbruch gelang ihm mit der Entdeckung, dass Ghrelin Adipositas auslösen kann [1]. Das verstärkte die Hypothese, dass Adipositas auch eine Krankheit des Gehirns ist. Experimente, wie u.a. der Block des Cannabinoid-Rezeptors im Gehirn, waren jedoch wenig erfolgreich.
Mit Blick auf die sehr starken Effekte der Adipositaschirugie entstand die Idee, das Gehirn indirekt über Veränderungen in der Gut-Brain-Achse zu beeinflussen. Dafür wurden Hormone mit Inkretin-Effekten, wie GLP-1 oder Glukagon, ins Auge gefasst. 2009 konnten Prof. Tschöp und seine Arbeitsgruppe zeigen, dass ein Glukagon/ GLP-1-Dualagonist Adipositas in Nagern erfolgreich eliminieren konnte [2]. Erste klinische Studien, wie z.B. von Ambery et al. [3] und Tillner et al. [4], zeigten nun, dass diese Agonisten vielversprechende Therapeutika sein können. Mittlerweile werden auch andere Proteine wie GIP untersucht und entsprechende Dreifachagonisten entwickelt [5]. Der Blick auf die Forschung lässt auf eine erfolgreiche Etablierung dieser Medikamente in der Klinik hoffen.

Prof. Tschöp konnte in seiner Vorlesung anschaulich die Entwicklung dieser neuen Medikamentengruppe von der Idee, über erste Erfolge in Tierversuchen bis hin zu der Etablierung von klinischen Studien darstellen. Es sei ihm an dieser Stelle herzlich zum verdienten Erhalt der Paul-Langerhans-Medaille der DDG gratuliert.

Lucas Scheffler

Litertatur
[1] Tschöp M, Smiley DL, Heiman ML. Ghrelin induces adiposity in rodents. Nat 2000; 407:908-913
[2] Day JW, Ottaway N, Patterson JT et al. A new glucagon and GLP-1 co-agonist eliminates obesity in rodents. Nat Chem Biol 2009; 5:749-757
[3] Ambery P, Parker VE, Stumvoll M et al., MEDI0382, a GLP-1 and glucagon receptor dual agonist, in obese or overweight patients with type 2 diabetes: a randomised, controlled, double-blind, ascending dose and phase 2a study. Lancet 2018; 391:2607-2618 
[4] Tillner J, Posch MG, Wagner F et al. A novel dual glucagon-like peptide and glucagon receptor agonist SAR425899: Results of randomized, placebo-controlled first-in-human and first-in-patient trials. Diabetes Obes Metab. 2019; 21:120-128
[5] Finan B, Yang B, Ottaway N et al. A rationally designed monomeric peptide triagonist corrects obesity and diabetes in rodents. Nat Med 2015; 21:27-36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.