Welche Ernährung ist gesund?

„Unser Lebensstil bringt uns um.“ Mit diesem Statement beginnt Prof. Dr. Lorkowski seine Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse zum Thema gesunde Ernährung. Wir nehmen zu viel an Energie auf, essen zu viel zugesetzten Zucker/raffinierte Stärke und gesättigte Fettsäuren, Cholesterol und verarbeitete Lebensmittel und gleichzeitig essen wir zu wenig Vollkornprodukte, Ballaststoffe, Nüsse, Gemüse, Obst, Fisch und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Eine Ernährungsweise, die mit einem hohen Body Mass Index, erhöhter Nüchtern-Glukose, erhöhtem Blutdruck, erhöhtem LDL-Cholesterol assoziiert ist und die Anzahl an verloren gegangen Jahren erhöht.

Betrachtet man die vielen Ratgeber und Foodblogs, so vermitteln uns diese häufig, dass es viel einfacher zu sein scheint das Richtige zu essen, verglichen mit den Empfehlungen der Fachgesellschaften. Gleichzeitig finden sich zu vielen Ernährungsthemen oftmals auch sehr widersprüchliche Informationen.

Für viele dürfte die Erkenntnis, dass Low-Carb doch nicht gesünder als Low-Fat ist, überraschend sein, aber hier scheint es vielmehr auf die Qualität der Fette und Kohlenhydrate, als auf die Nährstoffrelation anzukommen. Und, hochwertige Kohlenhydrate sind nicht ungesund, denn nicht nur ein hoher Ballaststoffverzehr, auch ein hoher Verzehr von Vollkorngetreide ist mit einer geringeren Sterblichkeitsrate und geringerem Auftreten von koronaren Herzkrankheiten, Diabetes und Dickdarmkrebs assoziiert.

Eine der spektakulärsten Erkenntnisse der letzten Jahre laut Prof. Dr. Lorkowski: Sowohl zu viele Eier als auch zu viel Nahrungscholesterol sind ungesund, denn wie eine neuere hochrangig publizierte Auswertung zeigt, steigt mit steigendem Verzehr das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen und auch das Mortalitätsrisiko (Victor et al. 2019). Welche gesundheitliche Folgen der Verzehr stark verarbeiteter Lebensmittel hat, zeigte Prof. Dr. Lorkowski an einer Studie, die im vergangenen Jahr publiziert wurde (Hall et al. 2019). Verzehrten junge, normalgewichtige Probanden Convenience-Food, nahmen sie deutlich mehr Energie auf, als wenn sie frisch verarbeitete Lebensmittel aßen. Bereits innerhalb kürzester Zeit erhöhte sich das Körpergewicht in der Gruppe, die Convenience-Food aßen.

Fazit seines Vortrags: Diese Erkenntnisse sind nicht neu, bestätigen aber die Empfehlungen der Fachgesellschaften.

Silke Crommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.