Mit der DDG wachsen

Die DDG vergibt jedes Jahr zu den Kongressen Reisestipendien an interessierte Nachwuchskliniker und –wissenschaftler. Diese Stipendien ermöglichen uns Studenten, die Diabetologie viel umfassender als im Studium kennenzulernen, Forschungsluft zu schnuppern und die Arbeit einer wissenschaftlichen Gesellschaft zu verfolgen.
Das Programm für die Stipendiaten wird jedes Jahr mit großem Engagement und viel Mühe neu zusammengestellt und durchgeführt.

Eine so umfangreiche Nachwuchsarbeit kenne ich von keiner anderen Fachgesellschaft.

Weiterlesen

AG Nachwuchs – was soll das eigentlich?

„Vor ein paar Semestern war doch da mal so eine Vorlesung über Diabetes. Da wurde kurz was über die Pathophysiologie, Insulin und ein bisschen was über andere Medikamente erzählt. Also nun gut, dann halt noch ein Seminar dazu. Wenn’s sein muss…“ So ähnlich denkt wohl leider der Großteil der Medizinstudierenden vor einem Seminar über Diabetes.

Auf dem Diabetes Kongress in Hamburg ergab sich daraus – auf Initiative des „Aachener Blocks“ unter den Reisestipendiaten – die Gründung der AG Nachwuchs. Ursprünglich, um die Lehre an den Universitäten zu verbessern und die Studierenden für Diabetes mellitus zu begeistern. Weiterlesen

Weiterlesen

So wird der erste Kongressbesuch zum Erfolg

Um den medizinischen Nachwuchs zu fördern vergibt die DDG sowohl für den Kongress als auch für die Herbsttagung Reisestipendien an Medizinstudenten und Ärzte in Weiterbildung. Auch in diesem Jahr haben rund 60 junge Menschen davon Gebrauch gemacht, um den Diabetes Kongress zu erleben. Aber lohnt sich ein Kongress überhaupt schon, wenn die Ausbildung noch gar nicht abgeschlossen ist?

003

Die Antwort auf diese Frage lautet in jedem Fall ja! Zum einem bieten Kongresse natürlich die Möglichkeit, sich über den neuesten Stand der Dinge zu informieren. Zum anderem bieten sie etwas, was man im Studium nicht bekommt: nämlich Kontakte, zu den wichtigsten Medizinern eines Fachgebiets. Damit Sie beim ersten Kongressbesuch nicht untergehen, hier ein paar Tipps:

Weiterlesen