Kritischer Nachwuchs

Am letzten Tag bei dem Symposium „Ernährungsupdate“ im großen Mozart-Saal war für mich besonders der letzte Vortrag interessant. Es ging um „Hafertage“ – einen Therapieansatz, von dem ich vorher noch nie etwas gehört hatte. Der Diabetesberater Mario Althaus erzählte von dem Therapieansatz der „Entlastungstage“, an welchen die Patienten ausschließlich Kohlenhydrate in hypokalorischer Form zu sich nehmen. Mit seiner lockeren und offenen Art weckte er bei mir großes Interesse, auch wenn dieser Therapieansatz zunächst seltsam klingt. Weiterlesen

Weiterlesen

Hypertonie und Diabetes im Kindes- und Jugendalter – zwei ungleiche Schwestern

Diabetes und Bluthochdruck sind in der Erwachsenenmedizin allseits gegenwertige Volkskrankheiten. Dass die Inzidenz von Hypertonie auch in der Kinder- und Jugendmedizin ansteigt, legte Frau Professor Dr. Wühl im DHL Symposium dar und stellte europäische Leitlinie zur Hypertonie-Behandlung bei Kindern und Jugendlichen aus dem Jahr 2016 vor. Die steigende Inzidenz ist vor allem auf den veränderten Lebensstil der Kinder und Jugendlichen heutzutage zurückzuführen: Während ein Bluthochdruck bei normalgewichtigen Kindern nur in 1,4 Prozent vorkommt, steigt dies auf das fünffache bei übergewichtigen und fast auf das 18-fache bei adipösen Kindern an. Sekundäre Ursachen für Hypertonie, wie u.a. chronische Nierenerkrankungen, Schlaf-Apnoe-Syndrom oder Cushing-Syndrom, müssen diagnostisch ausgeschlossen werden. Weiterlesen

Weiterlesen

Erfahrungen sammeln

Ich hatte das Glück, nach meiner ersten „DDG-Erfahrung“ beim Kongress im Mai in Hamburg, zur diesjährigen Herbsttagung der DDG wieder als Reisestipendiatin ausgewählt worden zu sein.

Der Rahmen, der uns Stipendiaten geboten wird, ist einfach klasse. Super Atmosphäre, Raum für Fragen jeglicher Art und die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen – sowohl aus medizinischer Sicht als auch in privater Atmosphäre. Weiterlesen

Fetale Prägung – Diabetes-Prävention beginnt schon im Mutterleib

Immer mehr Forschungsbefunde legen die Bedeutung der fetalen Prägung für die Entstehung chronischer Erkrankungen wie Diabetes, Adipositas und kardiovaskuläre Erkrankungen dar. Frau Prof. Dr. Oberhoffer erläutert die Mechanismen und Folgen in ihrem Vortrag „Fetale Prägung“ im DDG/DHL-Symposium Diabetes, Hypertonie und Schwangerschaft. Weiterlesen

Ernährung – von Irrtümern und Fallstricken in der Diabetes-Therapie

Die Optimierung der Ernährung ist ein wichtiger Baustein in der Diabetes-Therapie. Aus diesem Grund war Ernährung auch ein vielfach diskutiertes Thema auf der Diabetes-Herbsttagung:
In der Sitzung „Ernährungs-Updates I“ räumte Frau Professor Dr. Zopf in ihrem Vortrag „Nahrungsergänzungsmittel und Superfoods“ mit Irrtümern auf und stellte wichtige Interferenzen zwischen Diabetes-Therapie und dem Nähr- und Vitaminhaushalt der Diabetes-Patienten dar.  Weiterlesen

Diabetologie – mehr als nur Einstellung des Blutzuckers

Auch als erfahrene Reisestipendiatin ist es immer wieder unglaublich, wie sich auch das Reisestipendiaten-Programm – besonders auf die Karriere-Möglichkeiten in der Diabetologie – jedes Jahr verändert.

Am besten gefiel mir auch schon beim letzten Mal die Vortragsreihe „Karrieremöglichkeiten in der Diabetologie“. Wenn man sich für Diabetologie interessiert, kennt man schon einige Karrieremöglichkeiten, aber es ist doch immer wieder spannend, wie vielfältig der Alltag der Diabetologie in verschiedensten Bereichen sein kann. Die Impulsvorträge zu Karrieremöglichkeiten in der Diabetologie, die fünf Themen in je zehn Minuten behandeln, kann ich nur wärmstens empfehlen. Weiterlesen

Weiterlesen

Der bunte Diabetes – eine Challenge für die Pädiatrie

Von groß bis klein, bei Diabetespatienten ist alles dabei! Und gerade unter den kleinen Patienten gibt es wiederum eine Vielfalt an Altersgruppen mit ihren eigenen Herausforderungen, die einen Pädiater besonders fordern. Darüber berichtet uns Prof. Dr. Andreas Neu aus Tübingen am Freitag in wirklich unterhaltsamer, origineller Weise, was diesen Vortrag zu einem echten Highlight machte.

Am Anfang war das Kleinkind. Ein Kleinkind, das Diabetes hat, versteht nicht, was genau in seinem Körper passiert, warum man es spritzen muss, und davor hat es Angst. Zudem ist es schwer zu sagen, wann Wirkungsmaxima eintreten. Ein langer Weg in einem Leben mit Diabetes steht den Kindern noch bevor. Weiterlesen

Weiterlesen

Der DDG Medienpreis geht an…!

Auf der diesjährigen Herbsttagung war es wieder soweit: Bereits zum vierten Mal vergibt die Deutsche Diabetes Gesellschaft die DDG Medienpreise für herausragende journalistische Beiträge – natürlich mit Diabetes-Bezug.

In diesem Jahr erhielt die DDG an die 30 Wettbewerbsbeiträge für die Kategorien Print, Hörfunk und Fernsehen. Eine fünfköpfige Jury wählte aus den Einreichungen die besten Beiträge aus. Und hier sind die Gewinner: Weiterlesen

PCOS – von der Diabetologie zur Gynäkologie

Eine der vielfältigen Verbindungen der Diabetologie zu anderen Fachbereichen zeigte sich im Vortrag von S. Tan aus Essen „Update zum PCO-Syndrom“.

Die Relevanz des Themas wurde deutlich, als die Referentin die Prävalenz auf 15 Prozent aller Frauen bezifferte, die von diesem – zumindest unter den meisten Studenten, um aus meiner Perspektive zu sprechen –  nicht besonders geläufigen Krankheitsbild betroffen sind. Weiterlesen

Darf da noch mehr Salz ran?

„Darf da noch mehr Salz ran oder werden wir alle krank durch zu viel Salz?“ Diese Frage beschäftigte auch alle Anwesenden beim Symposium „Salz – Fakten und Irrtümer“, in dem Herr Hoyer und Herr Unger diskutierten, ob die Empfehlung einer Salzrestriktion wirklich sinnvoll ist. Weiterlesen