Schnupfen statt Spritzen – ein Nasenspray bei schweren Hypos?

Im gut gefüllten Saal Gustav Mahler 2 berichtete Prof. Dr. Kern aus Ulm über die ersten Ergebnisse eines intranasalen Glukagon-Sprays bei einer Hypoglykämie.

Nicht mehr Spitzen zu müssen bei einer schweren Hypoglykämie klingt vielversprechend. Bis dato musste eine umstehende Person stets das Glukagon zunächst selbst zusammen mischen und s.c. oder i.m. injizieren. Ganz anders bei dem neuen Nasenspray: Es enthält eine Einzeldosis mit drei Milligramm Trockensubstanz Glukagon, welches mit nur einem festen Durchdrücken in ein Nasenloch appliziert wird. Weiterlesen

Weiterlesen

Diabetes und Sexualität

In seinem Vortrag über die erektile Dysfunktion erörterte Prof. Thomas Haak, Chefarzt an der Diabetes Klinik am Diabetes Zentrum Mergentheim, wie man seine Patienten unterstützen kann, wenn sich – bedingt durch Diabetes – Störungen ihrer Sexualfunktion entwickelt haben.

Im fortgeschrittenen Diabetes-Stadium kommt es in der Regel zu kleinen Schäden an Blutgefäßen und Nerven, was in einigen Fällen zu einer verringerten sexuellen Erregbarkeit führen kann. Betroffen sind dabei sowohl Männer als auch Frauen. Studien zufolge betrifft dieses Problem beispielsweise 46 Prozent aller Männer mit Diabetes Typ 2. Weiterlesen

Weiterlesen

Diabetes bei Kindern – Problem erkannt, Gefahr gebannt

„Was macht Lisa* da?“, fragte ich meine Mutter. „Sie misst ihren Blutzucker, Lisa hat Diabetes“, war ihre Antwort. Damals, im Alter von zehn Jahren, konnte ich nur schwerlich das Ausmaß der Folgen und Konsequenzen eines Diabetes überblicken. Weiterlesen

Der bunte Diabetes – eine Challenge für die Pädiatrie

Von groß bis klein, bei Diabetespatienten ist alles dabei! Und gerade unter den kleinen Patienten gibt es wiederum eine Vielfalt an Altersgruppen mit ihren eigenen Herausforderungen, die einen Pädiater besonders fordern. Darüber berichtet uns Prof. Dr. Andreas Neu aus Tübingen am Freitag in wirklich unterhaltsamer, origineller Weise, was diesen Vortrag zu einem echten Highlight machte.

Am Anfang war das Kleinkind. Ein Kleinkind, das Diabetes hat, versteht nicht, was genau in seinem Körper passiert, warum man es spritzen muss, und davor hat es Angst. Zudem ist es schwer zu sagen, wann Wirkungsmaxima eintreten. Ein langer Weg in einem Leben mit Diabetes steht den Kindern noch bevor. Weiterlesen

Weiterlesen

Der DDG Medienpreis geht an…!

Auf der diesjährigen Herbsttagung war es wieder soweit: Bereits zum vierten Mal vergibt die Deutsche Diabetes Gesellschaft die DDG Medienpreise für herausragende journalistische Beiträge – natürlich mit Diabetes-Bezug.

In diesem Jahr erhielt die DDG an die 30 Wettbewerbsbeiträge für die Kategorien Print, Hörfunk und Fernsehen. Eine fünfköpfige Jury wählte aus den Einreichungen die besten Beiträge aus. Und hier sind die Gewinner: Weiterlesen

A world without 1…?!

Am schönsten sind Träume, wenn sie in Erfüllung gehen – und wer weiß, vielleicht dauert es nicht mehr lang bis der Typ-1-Diabetes nur noch in Geschichtsbüchern und nicht mehr als ständiger Begleiter von großen sowie vielen kleinen Patienten vorkommt.

Dr. P. Achenbach aus München berichtete über den aktuellen Stand zur Typ-1-Diabetes-Prävention im DDG Symposium „Perspektiven bei Typ-1-Diabetes“. Weiterlesen

Teaching is treatment

Unter diesem Motto stellte Professor Kulzer aus Bad Mergentheim das Thema „Wertigkeit von Schulungen im internationalen Vergleich“ vor.

In dem gut gefüllten Sitzungssaal Stolte ging es am Donnerstag um das wichtige Thema der Schulungen. Nachdem ich noch einen der begehrter Plätze auf dem Boden in einem sonst restlos gefüllten Saal ergattertert hatte, begann ein spannender Einblick in die Geschichte der Diabetesschulung in Deutschland. Obwohl der Diabetes schon in der Antike bekannt und der „honigsüße Durchfluss“ 1675 von Thomas Willis beschrieben wurde, gibt es erst seit 1983 eine gesonderte Schulung zum Diabetesberater oder zum Diabetesassistenten. Neben den Toten Hosen ist Düsseldorf also auch die Heimat dieser Berufsgruppe. Prof. Kulzer stellt da, dass jährlich in Deutschland etwa 200 Diabetesberater und 200 Diabetesassistenten ausgebildet werden. Dies sei im internationalen Vergleich sehr gut, zur optimalen Behandlung der über 6 Mio. Betroffenen in Deutschland allerdings noch zu wenig. Interessant zu erfahren war, dass bei der Diagnose Diabetes mellitus Typ 1 eine Schulung Pflicht ist, während sie bei Typ 2 nur durchgeführt werden sollte. Weiterlesen

Weiterlesen

Katja, Deutscher Meister und der Basalratengott

Früh am Morgen voll ins Programm starten – das war der Plan. Einfacher gesagt, als getan. Als ich um kurz vor 8 Uhr am Donnerstag vor dem Raum „Winterhude“ stand, um mir das Symposium zum Thema „Sport und Extremsituationen“ anzuhören, tummelten sich dort schon einige andere Kongressbesucher. „Einlass nur mit Anmeldung“ hieß es, huch, wo hatten ich und all die anderen das denn überlesen? Nachdem ich doch einen Sitzplatz ergattert hatte, startete das Symposium mit etwa zwanzig Minuten Verspätung. Aber das Warten hatte sich gelohnt. Herr Dr. Behrens eröffnete die Vortragsrunde mit einigen theoretischen Grundlagen. Frau Dr. Becker erzählte daraufhin von ihrer Patientin Katja und wie diese sich mit einem langjährigen Typ-1-Diabetes unter Pumpentherapie auf einen Strongman-Run vorbereitete und diesen erfolgreich absolvierte. Danach referierte der Deutsche Meister im Bodybuilding aus erster Hand darüber, wie sich Leistungssport und T1D, zwar nicht einfach so, aber mit der entsprechenden Motivation, gut kombinieren lassen. Dieses wirklich interessante und praxisnahe Symposium schloss Herr Müller, von seinen Kollegen liebevoll „der Basalratengott“ genannt, mit hilfreichen Tipps zu der passenden Basalrate rund um den Sport. Trotz einiger Minuten Verspätung ein wirklich gelungener Start in den Tag.

Weiterlesen

Neues vom Diabetes Kongress: „Closed Loop“-System bald auch in Deutschland verfügbar

Tägliches Blutzuckermessen und Insulinspritzen – das soll bald ein Ende haben, denn voraussichtlich im Jahr 2018 werden „Closed Loop“-Systeme in Deutschland verfügbar sein. Ein „Closed Loop“-System („geschlossener Kreis“) vernetzt eine Insulinpumpe mit einem Sensor zur kontinuierlichen Glukosemessung im Unterhautfettgewebe, einem Blutzuckermessgerät zur Kalibrierung des Sensors sowie einem Computerprogramm, das die automatische Steuerung der Insulinpumpe übernimmt. Alle Geräte kommunizieren drahtlos miteinander. Weiterlesen

Weiterlesen

Endlich! Schnell, glücklich und mit weniger Hypoglykämien zum Ziel!

Wie viele Menschen unter uns haben sich schon einmal Gedanken gemacht einen Marathon zu laufen? Wie viele derer sind tatsächlich einen Marathon gelaufen? Ich denke, die wenigsten unter uns. Nun stellen Sie sich mal vor, Sie hätten zusätzlich Diabetes und müssten ständig Angst haben während des Trainings oder dem Wettkampf in Unterzucker zu rutschen? Beinahe unvorstellbar! Weiterlesen