Kuchen ohne Kohlenhydrate – Kann man das essen?

Von Silke Wunderlich

Frisch gebackener Marmorkuchen

Thieme Verlagsgruppe/Chris Meier

Neulich war ich in der Bücherei. Eigentlich halte ich nichts von Diätkochbüchern oder Diätbackbüchern, aber hin und wieder schaut man eben doch hin. Da habe ich ein Low Carb-Backbuch entdeck mit Kuchenrezepten ohne Weizenmehl und Zucker. Stattdessen standen Birkenzucker und Sojamehl, das keine Kohlenhydrate enthält auf der Liste sowie auch Sojamilch und Johannisbrotkernmehl. Zunächst war ich sehr skeptisch: Die Zutaten waren ja allesamt recht speziell und natürlich auch dementsprechend teuer. Trotzdem war ich neugierig, ob eine Kuchen, der kaum Kohlenhydrate entdeckt, tatsächlich schmecken kann. Also habe ich alle Zutaten gekauft und einen Marmorkuchen gebacken, den ich meinen Freunden und Kollegen zum Test-Essen gab. Keinem fiel auf, dass der Teig kaum Kohlenhydrate enthielt. Der Kuchen schmeckte mindestens genau so gut wie ein gewöhnlicher Marmorkuchen und ist für mich einfach Gold wert. Ich muss nicht rechnen, messen oder spritzen, sondern kann einfach essen und genießen, ohne danach ein schlechtes Gewissen zu haben. Super! Ich habe das Buch sofort gekauft und schon sehr viele Kuchen gebacken. Letzte Woche habe ich sogar Eiscreme ohne Kohlenhydrate gemacht. Ich kann es nur jedem empfehlen, der trotz Diabetes gerne nascht.

Weiterlesen