„RAPPELVOLL“ auf dem Diabetes Kongress 2017

Man hätte meinen können, dass die Kongresspräsidentin Frau Prof. Dr. rer. nat. Annette Schürmann bei der Stipendiaten-Auftaktveranstaltung am Donnerstagmittag mit dem Wort „rappelvoll“ den Allgemeinzustand der Vatertagsumzügler an diesem Himmelfahrtswochenende voraussagte.

Aber nein  es war die Beschreibung für die mit 154 Stipendiaten gefüllte DDG-Tomorrow-Lounge. Beim Blick nach rechts, links, vorne, hinten alles junge motivierte Nachwuchsforscher und -mediziner.

Ebenso passte diese Begrifflichkeit wohl auch auf die große Teilnehmerzahl beim jährlichen Diabets-Lauf im „Planten un Blomen“ und auf die Besucherzahl der DDG Night an Bord der Cap San Diego. Denn Unentschlossene mussten bereits am ersten Kongresstag feststellen, dass alle Bootsparty-Plätze bereits vergeben waren und eben auch die Warteliste „rappelvoll“ war.

Auch die Industrieausstellung war nicht nur und wegen des exzellenten Kaffees in den Mittagspausen sehr gut besucht. An dieser Stelle auch einmal herzlichen Dank an die Aussteller, die uns Studenten nicht nur ihre Produkte sehr verständlich vorstellen und vermeintlich banale Nachfragen geduldig beantworten, sondern auch sehr großzügig mit Präsenten sind.

Die immer lange Schlange beim „kongresseigenen“ Karikaturisten nahm gefühlt nie Abbruch und der Künstler hat nach diesem Wochenende wahrscheinlich eine Sehnenscheidenentzündung bei den vielen Menschen, die er gezeichnet hat.

Die Posterausstellung mit insgesamt 232 wissenschaftlichen und klinischen Beiträgen war auch nicht außer Acht zu lassen.

Für mich noch faszinierender war die Tatsache, dass viele der Vorträge so gut besucht waren, dass alle Sitzplätze belegt waren und die Zuhörer nicht nur im Vortragssaal selber teilweise dicht gedrängt an die Stellwänden gelehnt aufmerksam zuhörten und auf dem Fußboden sitzend Notizen machten, sondern selbst vor dem Saal campierten die Interessierten und konnten über Kopfhörer und Flatscreens den informativen und innovativen Vorträgen der Referenten folgen.

Da bleibt mir nur ein herzliches Dankeschön für diese tolle Veranstaltung, das grandiose Stipendiatenprogramm und die Vorfreude auf die nächsten „rappelvollen“ Veranstaltungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft.  Vielleicht trifft man sich ja bereits bei der Herbsttagung im Mannheim dieses Jahr und nutzt wieder die Gelegenheit zum netzwerken.

Ein Gedanke zu “„RAPPELVOLL“ auf dem Diabetes Kongress 2017

  1. Liebe Frau Feuer, Sie können sich denken, dass wir Kongresspräsidenten auch sehr froh darüber sind, dass viele Sitzungen „rappelvoll“ waren und dass durch Ihre Präsenz das Feedback vieler Besucher war: toll, dass auch so viele Junge Leute auf dem Kongress waren.
    Den Blogs entnehme ich, dass Sie und die anderen Stipendiaten viel gelernt und erlebt haben, was mich sehr freut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.