Nachwuchs wird hier ganz groß geschrieben!

Es gibt 7 Millionen Menschen in Deutschland, die an Diabetes mellitus Typ 1 und 2 erkrankt sind. In den nächsten 20 Jahren wird die Zahl voraussichtlich um 50-75% ansteigen. Mit diesen harten Fakten starteten Frau Prof. Schürmann und Frau Prof. Kellerer in ihren Vortrag „Wer forscht und versorgt in Zukunft“. 

Sie verdeutlichten vor allem die Diskrepanz zwischen der Prävalenz des Diabetes in der Bevölkerung und den gehaltenen Diabetes-Vorlesungen und Seminaren in der Lehre. Auch in meinem eigenen Studium wird die Diabetologie in der Lehre eher wenig thematisiert. Das Interesse an diesem Fach ist dadurch im Durchschnitt bei meinen Kommilitonen eher gering. 

Dabei ist es meiner Meinung nach ein so vielfältiges und spannendes Fach! Die DDG macht es mit den Reisestipendien für jeden Studenten, der interessiert ist, möglich, unkompliziert den jährlichen Diabeteskongress zu besuchen. Mit dem Nachwuchstag, welchen ich auch schon im letzten Jahr besuchte, wird ein großer Bogen um die Diabetologie gespannt und man bekommt einen vielfältigen Einblick in das Fach, welcher motiviert. Neben den Grundlagen erfährt man hier immer Neues, z.B. neues zur Diabetesimpfung oder auch über neue Bewegungskonzepte in der Diabetestherapie. 

Neben den interessanten Vorträgen hat man im Rahmen des Nachwuchsprogramms die Chance, mit anderen Studenten in Kontakt zu kommen und sich über die eigenen Doktorarbeiten und bisherigen Erfahrungen in der Diabetologie auszutauschen. 

Das Programm, welches die DDG im Rahmen des Diabeteskongresses zur Nachwuchsförderung aufstellt, ist wirklich motivierend und macht mir Lust darauf, mich auch in Zukunft nach meiner Doktorarbeit weiter mit der Diabetologie zu beschäftigen.

Jacqueline Raum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.