Nach vielen Tagen der „Social Distance“ nun eine „SociaLIZEN“! – die DDG Herbsttagung 2021 als Lizenz für soziales Leben

SOCIALIZEN:

Spannende Gespräche
Ohne Scheu, ohne Stress
Chancen nutzen
Innovative Ideen entwickeln
Austausch von Erkenntnissen
Lebenserfahrung teilen
Interessen stärken
Zusammenarbeit fördern
Expertenwissen erhalten
Nachfragen erlaubt

Bereits 2019 widmete ich meinen Blog- Beitrag nach dem DDG- Kongress in Berlin dem Thema „Socializen“. Damals hatten Worte wie „Kontaktbeschränkung“, „Ausgangsverbot“ einen sehr negativen Beigeschmack und waren zum Glück kein Teil unseres alltäglichen Lebens. Zudem gab es das Wort „Covid-19“ und „Sars-CoV 2“ noch gar nicht!

Doch dann kam der Winter 2019/2020 und mit ihm die Covid-19- Pandemie. Abrupt waren die gesamten Pläne für kommende Kongresse, Forschungsmeetings und Fortbildungen gecancelt. Glücklicherweise war der medizinische Sektor, zumindest im Bereich der Wissenschaft und Forschung doch bereits gut digital vernetzt. Man konnte seine Projekte, zumindest meistens, irgendwie fortsetzen. Doch der Online-DDG-Kongress im Frühjahr 2021 war nicht das Gleiche, wenn man sich an die vorherigen Live-Kongresse mit dem regen Menschentreiben erinnerte. So bot nun diese Herbsttagung endlich wieder eine Möglichkeit, sich direkt mit anderen Expertinnen und Experten , Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und auch mit an Diabetes erkrankten Personen auszutauschen.

Unter Einhaltung der Hygienevorschriften mit der 2G-Regel, konnte diese Tagung als Hybrid-Veranstaltung angeboten werden und man hatte nicht den Eindruck, dass eine „bedrohliche Corona-Luft“ die Atmosphäre trübte. Die diesjährige Zusammenarbeit mit der Deutschen Adipositas Gesellschaft hatte auch das Thema „soziales Leben, sozialer Umgang“ als Schwerpunkt. In einigen Fachvorträgen wurde nicht nur auf die anatomischen und physiologischen Aspekte bei Diabetes und Übergewicht eingegangen, sondern es wurde auf den richtigen sozialen, emphatischen Umgang mit den Patientinnen und Patienten fokussiert. Auch in der medizinischen Behandlung von Adipositas ist sozusagen das „Socializen“ zwischen Behandelndem und Erkranktem wichtig und stellt für mich auch ein Medikament und Therapieteil dar. Man sagt „geteiltes Leid ist halbes Leid“ – Das können wir in Bezug auf unsere Patienteninnen und Patienten mit in unsere Behandlung einbeziehen und ihnen mit Empathie und Wertschätzung beim Kampf gegen den Diabetes und Adipositas helfen. Aber es gilt auch „geteilte Begeisterung ist doppelte Begeisterung“ und doppelte Willenskraft, etwas voranzubringen, zu ändern und gegen den Diabetes und Übergewicht zu kämpfen.

So habe ich mich sehr gefreut, dass uns die diesjährige DDG Herbsttagung eine Lizenz für ein gesundheitsförderndes/-bringendes SociaLIZEN vergeben hat. Vielen Dank!

Anna-Lena Mayer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.