Meine Reise aus der Grundlagenforschung… mitten ins Herz der Klinik

Die Herbsttagung 2019 war dank der DDG Nachwuchsförderung bereits die zweite Herbsttagung, die ich besuchen durfte. Auch im letzten Jahr in Wiesbaden war die Tagung für mich an vielen Stellen spannend und interessant, dieses Jahr hatte ich aber (vielleicht auch wegen meines umfangreicheren Hintergrundwissens) das Gefühl, die Vorträge, Studien und Diskussionen besser einordnen und verstehen zu können. 

Ich beschäftige mich als medizinische Doktorandin in der Grundlagenforschung über Spätkomplikationen des Diabetes alltäglich vielmehr mit spezifischen Themen über die diabetische Retinopathie. 

Entgegen meiner Erwartungen waren die zwei Tage in Leipzig dadurch aber umso spannender für mich.

Gerade der klinische Schwerpunkt macht den Charme dieser Tagung aus! Im Vergleich zur Jahrestagung der DDG, die eher grundlagen-wissenschaftlich orientiert ist, hat die Herbsttagung eben einen anderen Schwerpunkt. Während der Jahrestagung im Frühjahr habe ich mich eher mit meinem eigenen Forschungsschwerpunkt, Projekt und Postervortrag beschäftigt und natürlich dadurch auch wichtige Vorschläge und Ideen mit nach Hause genommen, die mir vor allem dabei helfen, neue Motivation für das Weiterarbeiten an der Doktorarbeit zu gewinnen. 

Durch die Herbsttagung in Leipzig habe ich aber zum Beispiel im Symposium „Herz und Diabetes“ wichtige Neuerungen in der Therapie bei herzkranken Diabetikern gelernt, die bisher zwar noch nicht in Leitlinien verankert sind, aber in naher Zukunft sein werden. 

Gänzlich neu für mich war, dass man bei einer Koinzidenz von Herzinsuffizienz und Diabetes die Therapie zuerst mit einem SGLT2-Inhibitor unabhängig vom HbA1c beginnt. Diese Therapie alleine konnte in großen Studien zum kardiovaskulären Outcome ein vermindertes Risiko für makrovaskuläre Komplikationen und den Tod an kardiovaskulären Erkrankungen zeigen. Den HbA1c sollte man aber dennoch nicht aus den Augen verlieren, sondern gegebenenfalls die Therapie mit Metformin ergänzen. 

Die Zeit in Leipzig war vollgepackt mit neuen Informationen, die ich als angehende PJ-Studentin nach dem 2. Staatsexamen sicherlich noch oft anwenden werden kann. Allein mehr über wichtige große klinische Studien und Neuerungen in der grundlegenden Therapie des Diabetes zu erfahren, zeigt die Wichtigkeit der klinisch ausgerichteten Herbsttagung für mich persönlich. 

Ich freue mich auf weitere folgende interessante Tagungen der DDG, sowohl im Frühjahr als auch im Herbst.

Jacqueline Raum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.