Medallien, Ehrungen und Insulin als Nasenspray

Was gibt es motivierenderes für junge Studenten als zu sehen, was man nach dem Studium Vielfältiges mit Wissen und Motivation erreichen kann? Dass Forschung nicht nur Laborarbeit ist, sondern auch die Vernetzung von Ärzten und Ärztinnen, Labormitarbeitern, Chemikern und vielen anderen Mitarbeitern auf der ganzen Welt?

Auf dem diesjährigen Diabetes-Kongress wurden am Freitag unter anderem die Paul-Langerhans-Medaille, der Ferdinand-Bertram-Preis, die DDG-Ehrennadel in Gold und viele weitere Preise verliehen. Prof. Dr. med Martin Heni, der als Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Tübingen tätig ist, wurde dieses Jahr mit dem Ferdinand-Bertram-Preis ausgezeichnet. Er beschäftigt sich vorrangig mit der Wirkung und dem Metabolismus von Insulin im menschlichen Gehirn.

Er präsentierte Transversalschnitte zweier adipöser Patienten mit gleichem BMI, die allerdings eine völlig unterschiedliche Fettverteilung aufwiesen. Patient 1 (links) speicherte sein Fett im Subkutangewebe, während Patient 2 (rechts) viszerale Verfettung auswies (nicht Original-Abbildung).

Abbildung 1: links: subkutanes Fett, rechts: viszerales Fett [1].

Diese unterschiedliche Fettverteilung wirkte sich auch auf den Glukosemetabolismus im Gehirn aus. Patienten mit subkutaner Fettspeicherung zeigten sich bei intranasaler Insulingabe als insulinsensitiv im Gehirn, während Patienten mit viszeraler Fettverteilung eine Insulinresistenz aufwiesen.

Seine Forschung eröffnet mögliche neue Therapiemöglichkeiten durch die intranasale Applikation von Insulin. Ich empfand als besonders spannend, dass sich erneut zeigte wie wichtig eine personalisierte Medizin ist, da nicht jeder Patient mit derselben Erkrankung die gleiche Therapie benötigt und erhalten kann.  

Marilis Fricke

Quellen
[1] Behrens G, Bickel M. Fettverteilungsstörung – Gestern, heute und morgen. HIV&more online 2011; Im Internet: https://www.hivandmore.de/archiv/2011-1/FoBi_Fettvertei.shtml. Stand: 07.06.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.