Hilferuf bei Wissensdurst: Wer hat Fortbildungs-Tipps?

Von Luise Poser

Bücherregal und aufgeschlagenes Buch

Bildquelle: Shutterstock

Liebe Kollegen,

ich weiß nicht, wie es Ihnen geht – meine Motivation ist jedenfalls Fall wechselhaft. Prinzipiell hab ich zwar immer Lust, etwas Neues zu lernen. Nehmen wir hier im speziellen Fall den Bereich „Diabetes“. Doch am größten ist die Lust meist dann, wenn sich in der eigenen Klinik grad nichts tut, was zu einem aktiven Erfahrungserwerb mit diesem Krankheitsbild beitragen könnte. Dabei will man sich doch weiterbilden, auch wenn (zum Glück der Patienten) grad keine Erstmanifestationen oder Entgleisungen zum Lernen auf der Station sind.

Was tun? Natürlich könnte man die teuren Fachbücher, die den Staub im Regal auffangen, mal lesen. Doch in diesem Punkt erreicht die Motivation dann plötzlich wieder ihre Grenzen. Zu Fortbildungen fahren, macht mir dagegen großen Spaß. Der letzte Kongress ist schon wieder eine Weile her, der nächste noch ein Stück hin.

Mal davon abgesehen, dass Kongress-Termine meist mit dem Dienstplan kollidieren oder der Tagungsort umständlich weit weg ist, würde ich mir eine Plattform wünschen, auf der man alle wichtigen Fortbildungen auf einen Blick sieht. So steigen die Chancen , einen Termin zu finden, der sich mit Schichtdienst und Interessen vereinbaren lässt. Vielleicht gibt es das schon, dann verraten Sie mir diese bitte! Oder hat jemand konkrete Empfehlungen für Kurse / Seminare / Tagungen oder eben sogar Bücher zum Thema pädiatrische Diabetologie?

Ich freue mich über jeden Hinweis!

2 Gedanken zu “Hilferuf bei Wissensdurst: Wer hat Fortbildungs-Tipps?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.