Gewichtsreduktion bei Adipositas durch einen Wirkstoff aus traditioneller chinesischer Arzneipflanze

Zum Thema „Adipositas“, als einer der Hauptrisikofaktoren für Typ-2-Diabetes mellitus, gab es viele Beiträge und Diskussionen auf dem Diabetes-Kongress in Berlin.

In der Session „Neue Mechanismen für die Prävention und Therapie des Diabetes“ sprach Dr. Paul Pfluger über die Rolle des Sättigungshormons Leptin und Leptin-Sensitizer in der Adipositas-Therapie.

Nach einer kurzen Einführung über die Funktion von Leptin in der Regulation der Nahrungsaufnahme erläuterte er den Begriff der Leptinresistenz. Diesen definierte er als Funktionsmangel von exogen zugeführtem Leptin, da die zugrundeliegenden molekularen Mechanismen kontrovers und noch nicht eindeutig geklärt sind.

Durch spezielle Screening-Methoden hat sich sowohl in Pflugers Arbeitsgruppe als auch bereits durch Umut Ozcan eine Substanz herauskristallisiert, die das Potential hatte, diese Leptinresistenz aufzuheben. Es handelt sich hierbei um Celastrol, ein Triterpenoid aus der Pflanze Tripterygium wilfordii, die in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt wird. Im Mausmodell zeigte sich nach Gabe von Celastrol eine Gewichtreduktion, die durch verminderte Nahrungsaufnahme bedingt und von der Leptin-Wirkung abhängig ist.

Wir können also gespannt sein – zumal in den USA bereits klinische Studien laufen – ob Celastrol das Zeug zu einer wirksamen, sicheren und wissenschaftlich fundierten medikamentösen Therapie der Adipositas hat.

Anna-Sophie v. Hanstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.