Genauigkeit der Blutzuckermessgeräte

Seit gut einem halben Jahr verwende ich das Flash Glucose Monitoring. Bisher war ich sehr zufrieden damit, da die Werte eigentlich immer sehr gut mit meiner blutigen Messung übereingestimmt haben. Der vorletzte Sensor, den ich erhielt, war allerdings von Beginn an ungenau.

Er zeigte immer LO an, was einfach definitiv mit meinem Gefühl nicht übereinstimmte. Die blutige Messung ergab normale Blutzuckerwerte. Die Kontrolle mit blutig und nicht blutig machte ich 4 Tage – ich weiß aus Erfahrung, dass das FGM einige Stunden oder wenige Tage braucht, bist es genau ist. Die Genauigkeit des FGM wurde aber auch nach 5 Tagen nicht besser, sodass ich bei der Firma anrief, die meine genauen Werte wissen wollten. Wesentlich ist, dass das FGM 10 Minuten hinter der blutigen Messung ist. Ohne Probleme bekam ich einen Ersatz des „falschen“ Sensors. Nach dem Entfernen habe ich gesehen, dass der Sensor abgeknickt war: Das war also der Grund für die Ungenauigkeit.

Der jetzige Sensor ist leider wieder sehr ungenau. Ein Anruf bei der Firma ergab, dass er noch ausreichend genau ist. Das verstehe ich überhaupt nicht. Blutig waren zum Beispiel 100mg/dl, der Sensor ergab 48mg/dl. Wie viel Toleranz darf denn da sein?

Es gibt eine neue Richtlinie bezüglich der Blutzuckermessgeräte bei der blutigen Messung: unter 100mg/dl darf der Wert um +/- 15mg/dl abweichen, über 100mg/dl darf der Wert um 15 Prozent abweichen.

Ein Gedanke zu “Genauigkeit der Blutzuckermessgeräte

  1. Ich habe nach längerer statistischen Auswertung der FGM- und CGM (Dexcom)-Daten den (teueren) Wechsel auf Dexcom gemacht. Ich hoffe darauf, daß der neue Beschluss dazu führt, dass die Kasse die Kosten für meine Dexcom-Sensoren übernimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.