Fliegen mit der Insulinpumpe

Von Silke Wunderlich

Ein neues Abenteuer mit meiner Insulinpumpe war der erste Flug in den Urlaub. Damit ich Pumpe, Insulin und Zubehör durch die Sicherheitskontrollen zu bekam, hatte mein Diabetologe mir eine Bescheinigung ausgestellt. Nachdem ich meine Pumpe zuletzt mit in den MRT getragen hatte, befürchtete ich, dass es bei den Security Checks am Flughafen wieder Probleme geben könnte.

Girl at the airport window

Fotolia/Happy Alex

Um diesmal auf Nummer sicher zu gehen, wandte ich mich direkt an den technischen Support des Herstellers. Hier war man sich sicher, dass der Körperscanner keine Komplikationen verursachen sollte. Ich war trotzdem noch nicht überzeugt.

Zu meinem Glück, war die Angestellte beim Sicherheitscheck sehr freundlich. Sie führte mich am Körperscanner vorbei und führte die Kontrollen mit einem kleinen Handscanner durch. Alles wunderbar? Nein, zu meiner Verwunderung war ich noch nicht ganz fertig. Die Sicherheitsangestellte bat mich mitzukommen und führte mich noch ein Stück weg vom Scannerbereich. Dort nahm sie ein kleines Stück Papier und fuhr damit über meine Pumpe. Was das soll, fragte ich völlig verdutzt. Ein Sprengstofftest, so die Antwort. Wow, jetzt hatte meine Pumpe also auch den Sprengstofftest bestanden.

Der Rest meiner Reise verlief dann sehr entspannt. Auch die 10.000 Meter Flughöhe konnten meiner Pumpe nichts anhaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.