Erfahrungen sammeln

Ich hatte das Glück, nach meiner ersten „DDG-Erfahrung“ beim Kongress im Mai in Hamburg, zur diesjährigen Herbsttagung der DDG wieder als Reisestipendiatin ausgewählt worden zu sein.

Der Rahmen, der uns Stipendiaten geboten wird, ist einfach klasse. Super Atmosphäre, Raum für Fragen jeglicher Art und die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen – sowohl aus medizinischer Sicht als auch in privater Atmosphäre.

Besonders deutlich wurde dieses gemeinsame Interesse, aktuelle medizinische, diabetologische und auch nicht-diabetologische Themen zu diskutieren und zu erörtern, am Samstag beim Symposium „Junge Diabetologie“. Nachdem einige der Stipendiaten eindrucksvoll ihre Erfahrungen und Eindrücke der vergangenen Vorträge des Kongresses geschildert hatten, kam die ganze Gruppe in einen sehr angenehmen Diskussionsfluss.

Herr Prof. Seufert, der dieses Symposium und auch die sich anschließende Feedbackrunde gekonnt moderierte und kommentierte, stand Rede und Antwort.

Nachdem sich einige zu einem Vortrag sowohl sehr positiv als auch negativ äußerten, wurde das Interesse der gesamten Gruppe deutlich. Wir debattierten über die Frage nach der Notwendigkeit des wissenschaftlichen Backgrounds von Vorträgen und kamen bis zu der Frage „Darf ein Arzt Gelder der Pharmaindustrie annehmen, um sie in die Forschung zu investieren, ohne dass dabei ein falscher Eindruck entsteht?“.

Ich persönlich fand es sehr spannend, über diese Themen zu diskutieren und sich auszutauschen. Außerdem nahm Herr Prof. Seufert dankend auch unser negatives Feedback (zum Beispiel bezüglich der Sitzgelegenheiten auf dem DDG-Kongress im Mai) an und bot Verbesserungsvorschläge.

Ebenfalls unterstützt durch die AG Nachwuchs, der ich selbst angehöre, entstand bei mir der Eindruck, dass die DDG wirklich sehr gut und gerne den Nachwuchs fördert, fordert und unterstützen will.

Ich kann also allen angehenden Medizinern und Medizinerinnen nur raten: Nutzt die Möglichkeiten eines solchen Reisestipendiums – habt keine Angst euch zu bewerben und genießt die Zeit auf solch einem Kongress! Ihr werdet mit sehr viel Erfahrungen und Eindrücken im Gepäck wieder die Heimreise antreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.