„Elternzeit leider nicht möglich…“

Von einem Assistenzarzt der Generation Y*

Über die Generation Y und ihre Ansprüche an den Arbeitsplatz wird aktuell ja auch in der Medizin viel diskutiert. Die Work-Life-Balance steht für uns Nachwuchsärzte im Mittelpunkt – das zumindest sagt man uns nach. Aber wie sieht ein Assistenzarzt eben jener Generation diese Debatte?

Ärztin mit Burnout und Kopfschmerz

Quelle: Fotolia

Bereits im PJ wurde mein erstes Kind geboren. Sich Elternzeit zu nehmen ist im PJ unmöglich. Mir blieb nur übrig, alle Urlaubstag rund um den Geburtstermin zu sammeln. Davor und danach war Durchhalten angesagt. Überstunden habe ich im PJ keine gemacht. Durch die Zuteilung zum entsprechenden akademischen Lehrkrankenhaus hatte ich aber über eine Stunde Anfahrt und habe so im ersten halben Jahr meinen Sohn vor allem schlafend angetroffen.

Meine erste Stelle habe ich in der Endokrinologie einer Universitätsklinik gefunden. Nach einer Woche war ich zum ersten Mal einen Tag alleine auf der Station. Nach zwei Monaten wurden es sogar zwei Wochen – natürlich mit ausgiebigen Überstunden und fachlicher Überforderung. Nach einem halben Jahr Rotation auf die Intensivstation. Schichtdienst. Dienstpläne kamen zum 28. des Vormonats.

„Hey, was machst du nächstes Wochenende?“
„Keine Ahnung ich weiß noch nicht ob ich arbeiten muss!“

Ein gängiger Dialog meines Alltags. Alle Assistenzärzte nehmen 5 bis 10 Urlaubstage mit ins neue Jahr. Wie dieser Resturlaub jemals abgefeiert werden soll, bleibt mir vollkommen schleierhaft. Kollegen die kündigen, tun dies am Montag und kommen am Dienstag schon nicht mehr zur Arbeit, da sie ihre gesamte Kündigungsfrist mit Resturlaub abfeiern können.

Dann die Geburt meines zweiten Kindes.
„Tut mir Leid in diesem Zeitraum können sie unmöglich Urlaub nehmen, da habe schon drei andere Kollegen genehmigten Urlaub!“ 
Durch hartnäckiges Nachfragen war es dann doch irgendwie möglich. Auf den geschäftsführenden Oberarzt konnte man schließlich zeitgleich ebenfalls drei Wochen verzichten, damit dieser die Geburt seiner Tochter erleben durfte.

Nach zwei Jahren habe ich nun auch alle meinen Resturlaub zusammengenommen und gekündigt. Ein Vorstellungsgespräch hatte ich schon einen Tag nachdem ich meine Bewerbung weggeschickt hatte. Die Zusage kam eine Woche nach dem Vorstellungsgespräch.

Ich will nicht jammern. Natürlich ist die ärztliche Tätigkeit kein Bürojob, bei dem man um 16.00 Uhr den Stift fallen lassen kann. Patientenversorgung lässt sich meistens nicht auf morgen verschieben, auch wenn es schon eine Stunde nach Feierabend ist. Es wäre zu einfach, den Chef- und Oberärzten schlechtes Management vorzuwerfen. Sie können nur versuchen, dass wenige Personal, was ihnen bleibt bestmöglich zu verwalten. Hier sind sicherlich vor allem die politischen Entscheidungsträger gefragt. Oft genug höre ich von älteren Kollegen: „Früher war es auch nicht besser“ oder „Woanders ist es auch nicht besser!“ Aber ich finde es trotzdem wichtig, diese Umstände so nicht zu akzeptieren und nach Verbesserung zu streben.

Dabei geht es nicht nur um die häufig zitierte „Work-Life-Balance“, sondern vor allem um die eigentlichen Arbeitsbedingungen, die Medizinern und Pflegekräften das Leben schwer machen. Wenn ich nach zwölf Stunden ohne Mittagspause das Krankenhaus verlassen und immer noch das Gefühl habe, es sei nicht alles erledigt, dann läuft etwas ziemlich falsch. Ich will Patienten gut versorgen. Dafür müssen aber die entsprechenden Rahmenbedingungen gegeben sein. Dann mache ich auch gerne einige Überstunden.

*Aus Rücksicht auf die Privatsphäre des Autors und die seiner Angehörigen, werden sein Name und seine Herkunft hier nicht veröffentlicht.

Ein Gedanke zu “„Elternzeit leider nicht möglich…“

  1. Hallo Kollege!
    „Oft genug höre ich von älteren Kollegen: „Früher war es auch nicht besser“ “
    ist eine glatte Lüge, damals wurden wir für die Mehrarbeit wenigstens besser bezahlt! Euer Einkommen ist wg. des Arbeitszeitgesetzes deutlich gesenkt worden. Guck mal: https://www.thieme.de/viamedici/arzt-im-beruf-weiterbildungs-coach-allgemeine-infos-1570/a/arbeitsrecht-und-ueberstunden-im-arztberuf-23861.htm. Wenn Geben und Nehmen in der Weiterbildung nicht mehr in Relation stehen: Staatliche Gewerbeaufsichtsämter interessieren sich sehr für Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz. Niederlassung ist immer eine gute Alternative!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.