Diabetes Herbsttagung 2021 – das Stipendiatenprogramm

Am 5. Und 6. November durfte ich als Stipendiatin zum ersten Mal an der Herbsttagung der DDG teilnehmen. Das Stipendiatenprogramm bietet einen tollen Rahmen, wenn man zuvor (so wie ich) noch nie einen Kongress besucht hat und allein ziemlich aufgeschmissen wäre. 

Nachdem nach kurzem Umherirren die „DDG Tomorrow Lounge“ gefunden war, ging es auch schon los mit einer kleinen Vorstellungsrunde und Tipps für die Teilnahme am wissenschaftlichen Programm des Kongresses. Hier hatte man die Möglichkeit, schon mal ein paar Kommilitoninnen und Kommilitonen kennenzulernen und auch Tipps von anderen Studierenden zu bekommen, die die Herbsttagung schon in vorherigen Jahren besucht hatten. Sehr schön war es auch, dass nicht nur Medizinerinnen und Mediziner am Stipendiatenprogramm teilnahmen, sondern z.B. auch Teilnehmende aus verwandten Bereichen wie der Pharmazie oder Psychologie dabei waren. 

Anschließend ging es weiter mit dem Besuch von mehreren Vorträgen, wobei sich schnell herausstellte, dass SGLT2-Inhibitoren, welche neben der Diabetes-Therapie auch zur Behandlung der Herzinsuffizienz eingesetzt werden, wohl ein zentrales Thema der Tagung waren. Hierbei wurden Vorträge nicht nur von Ärztinnen und Ärzten sowie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Diabetologie gehalten, sondern auch aus vielen weiteren Fachrichtungen wie der Kardiologie oder der Allgemeinmedizin, woraus spannende Diskussionen hervorgingen. 

Zwischen den wissenschaftlichen Vorträgen gab es immer wieder einzelne, extra auf das Stipendiatenprogramm zugeschnittene Veranstaltungen wie z.B. einen interaktiven Vortrag zum Thema „Wie wird man Diabetologe/ Diabetologin?“, welcher gerade für uns Studierende sehr interessant war, da Diabetes im Studium zwar häufig mal am Rande thematisiert wird, aber selten über die vielfältigen Möglichkeiten der Weiterbildung gesprochen wird. 

Interessant waren auch die Ausstellungen der einzelnen Pharmaunternehmen, wobei die Möglichkeit, seinen Anti-Covid-Titer bestimmten zu lassen und den ein oder anderen Kaffee zu trinken, besonders gerne genutzt wurden.

Zusammenfassend möchte ich mich noch einmal für die Möglichkeit der Teilnahme an der Herbsttagung im Rahmen des Stipendiatenprogramms bedanken, da ich viel über Themen gelernt habe, mit denen ich im regulären Studium sicherlich nicht in Kontakt gekommen wäre. Außerdem war die Möglichkeit, Studierende mit ähnlichen Interessen zu treffen, etwas Besonderes. 

C.N.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.