Der DDG Medienpreis geht an…!

Auf der diesjährigen Herbsttagung war es wieder soweit: Bereits zum vierten Mal vergibt die Deutsche Diabetes Gesellschaft die DDG Medienpreise für herausragende journalistische Beiträge – natürlich mit Diabetes-Bezug.

In diesem Jahr erhielt die DDG an die 30 Wettbewerbsbeiträge für die Kategorien Print, Hörfunk und Fernsehen. Eine fünfköpfige Jury wählte aus den Einreichungen die besten Beiträge aus. Und hier sind die Gewinner:

Den Preis in der Kategorie „Hörfunk“ erhält Astrid Wulf für ihre Hörfunkreportage „Start der bundesweit ersten Online-Ambulanz für diabeteskranke Kinder“, die Juli 2017 auf Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt wurde. In ihrem Beitrag zeigt Astrid Wulf auf, was die Übermittlung und Bearbeitung elektronisch erfasster Blutzuckermessdaten in einer pädiatrischen Diabetesambulanz leisten kann.

Der Preis für den besten Beitrag in der Kategorie „Fernsehen“ geht an das Autoren-Trio Marianne Falck, Almut Gronauer und Hendrik Loven für die Fernseh-Dokumentation „Die süße Verführung der Zuckerlobby“. Der im Dezember 2016 im Bayerischen Rundfunk gezeigte Beitrag geht dem Zusammenhang von Überernährung, Adipositas und Diabetes nach. Die in der Dokumentation aufgezeigten Wege, die jetzt beschritten werden müssen, um die Adipositas/Diabetes-Welle nicht noch größer werden zu lassen, stehen schon seit Langem auf der Agenda der DDG: mehr Aufklärung der Bevölkerung, ein steuerliches Begünstigen gesunder und ein höheres Besteuern ungesunder Lebensmittel, Ampelkennzeichnungen auf Lebensmittelverpackungen, mehr unabhängige Forschung und ein kritischer Umgang mit Lobbyismus.

In der Kategorie „Print“ gibt es in diesem Jahr gleich zwei Gewinner: Das Autoren-Duo Dr. Bernhard Albrecht und Nicole Heißmann erhalten den Preis für ihren im November 2016 im Stern erschienenen Artikel „Weg von der Spritze“. Der Beitrag erklärt nicht nur Ursachen für Diabetes Typ 2 und stellt die Folgen der Stoffwechselerkrankung dar, sondern thematisiert auch die in Deutschland ausgeprägte Verschreibungspraxis von Insulin.

Den zweiten Preis in der Kategorie „Print“ erhält Beate Wagner, die in ihrem FOCUS DIABETES-Artikel vom März 2016 Walken für die Wissenschaft deutlich macht, wie unterschiedlich der Typ-2-Diabetes ist. Der Artikel macht einmal mehr deutlich, wie wichtig „maßgeschneiderte Präventions- und Therapiestrategien“ sind und warum dafür die individuelle Charakterisierung der Risiko-Gene und des Stoffwechsels wichtig sind.

Eine Premiere in diesem Jahr: Es gibt einen Sonderpreis! Diesen erhält der 16-jährige Bastian Niemeier für sein YouTube-Video „Diagnose D 2.0“, in dem er beschreibt, was bei ihm die Diagnose Diabetes Typ 1 ausgelöst hat, wie die Erkrankung in seinen Alltag eingedrungen ist und wie er ganz pragmatisch die Herausforderungen des Diabetes annimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.