PCOS – von der Diabetologie zur Gynäkologie

Eine der vielfältigen Verbindungen der Diabetologie zu anderen Fachbereichen zeigte sich im Vortrag von S. Tan aus Essen „Update zum PCO-Syndrom“.

Die Relevanz des Themas wurde deutlich, als die Referentin die Prävalenz auf 15 Prozent aller Frauen bezifferte, die von diesem – zumindest unter den meisten Studenten, um aus meiner Perspektive zu sprechen –  nicht besonders geläufigen Krankheitsbild betroffen sind. Weiterlesen

Darf da noch mehr Salz ran?

„Darf da noch mehr Salz ran oder werden wir alle krank durch zu viel Salz?“ Diese Frage beschäftigte auch alle Anwesenden beim Symposium „Salz – Fakten und Irrtümer“, in dem Herr Hoyer und Herr Unger diskutierten, ob die Empfehlung einer Salzrestriktion wirklich sinnvoll ist. Weiterlesen

A world without 1…?!

Am schönsten sind Träume, wenn sie in Erfüllung gehen – und wer weiß, vielleicht dauert es nicht mehr lang bis der Typ-1-Diabetes nur noch in Geschichtsbüchern und nicht mehr als ständiger Begleiter von großen sowie vielen kleinen Patienten vorkommt.

Dr. P. Achenbach aus München berichtete über den aktuellen Stand zur Typ-1-Diabetes-Prävention im DDG Symposium „Perspektiven bei Typ-1-Diabetes“. Weiterlesen

AG Nachwuchs – was soll das eigentlich?

„Vor ein paar Semestern war doch da mal so eine Vorlesung über Diabetes. Da wurde kurz was über die Pathophysiologie, Insulin und ein bisschen was über andere Medikamente erzählt. Also nun gut, dann halt noch ein Seminar dazu. Wenn’s sein muss…“ So ähnlich denkt wohl leider der Großteil der Medizinstudierenden vor einem Seminar über Diabetes.

Auf dem Diabetes Kongress in Hamburg ergab sich daraus – auf Initiative des „Aachener Blocks“ unter den Reisestipendiaten – die Gründung der AG Nachwuchs. Ursprünglich, um die Lehre an den Universitäten zu verbessern und die Studierenden für Diabetes mellitus zu begeistern. Weiterlesen

Weiterlesen

Weg von der Projektitis!

Und hin zu Strukturänderungen – dies fordert Dr. Dietrich Garlichs in seinem Vortrag zum Thema „Von der Verhaltens- zur Verhältnisprävention – brauchen wir eine Zucker-/Fett-/Steuer?“

Für mich als hoffentlich zukünftigen Allgemeinmediziner in Mecklenburg Vorpommern ist die Fortbildung für Hausärzte am Samstag immer eines der Highlights des Kongresses, da man praktische Tipps für die Behandlung des Diabetes erfährt und einen Einblick in die neusten technischen und medikamentösen Möglichkeiten erhält. Im Saal Pfeiffer gab es am Samstag neben vielen anderen spannenden Themen wie der Therapie des Diabetes oder Neuigkeiten aus der Gesundheitspolitik auch einen interessanten Vortrag vom Geschäftsführer der Deutschen Diabates Gesellschaft, Dr. Dietrich Garlichs. Er sprach über die Prävention und erörterte die Frage, ob eine Steuer auf zucker- und fettreiche Produkte sinnvoll wäre. Weiterlesen

Weiterlesen

„How to…?!“

„How to write a paper?!“ – das war ein weiteres spannendes Thema in unserem Stipendiaten-Programm auf dem Diabetes-Kongress 2017 in Hamburg am vergangenen Freitag. Um 8.30 Uhr in der Früh ging der Vortrag von Frau Prof. Susanne Weihrauch-Blüher (Leipzig) und Herrn Prof. Peter Schwarz (Dresden) los.

Trotz des nicht bei allen vorhandenen obligaten 8h-Schlafs in der Nacht zuvor, war die „Tomorrow Lounge“ mit uns Stipendiaten prall gefüllt! Auch ich war dabei, da ich mich besonders auf dieses Thema sehr gefreut hatte. Weiterlesen

Weiterlesen

Metabolische Chirurgie: Wo ist der klinische Stellenwert?

Im Sitzungssaal Stolte konnte man am Samstag einen überaus interessanten Einblick in die Schnittstellen von Innerer Medizin und Chirurgie gewinnen. Erörtert wurden in vier hervorragenden Vorträgen die Rolle der metabolischen Chirurgie bei Patienten mit Diabetes. Weiterlesen

Der diabetologische Nachwuchs nimmt die Zukunft selbst in die Hand

154 Reisestipendien für den Diabetes Kongress 2017 wurden von der DDG vergeben. Stipendien, die es den Stipendiaten ermöglichen sollen, Karrierewege in der klinischen und wissenschaftlichen Diabetologie kennen zu lernen. Nachdem beim Meet and Greet mit der Kongresspräsidentin Prof. Schürmann und den Vertretern der bestehenden DDG Arbeitsgemeinschaften am zweiten Kongresstag die einzelnen AGs vorgestellt wurden, fiel einigen Stipendiaten auf, dass noch keine AG besteht, die sich konkret mit der Nachwuchsfrage beschäftigt. Weiterlesen

Weiterlesen

„Auf die Plätze – fertig – Endorphine los“

Am Donnerstagabend war es soweit: Fast 600 Anmeldungen für den diesjährigen Diabeteslauf in Hamburg wurden registriert. An der Freilichtbühne des in allen Farben des Frühlings blühenden und duftenden Parks  „Planten un Blomen“ waren ca. 500 Laufbegeisterte versammelt und freuten sich auf das gemeinsame „Bewegen statt reden!“. Nach der freundlichen Begrüßung durch die Offiziellen, welche den erstaunlich großen Andrang in höchsten Tönen lobten, sorgte Leichtathletik-Legende und Mitunterstützer dieser wichtigen Aktion Dieter Baumann für ein fetziges Warm-up. Zum Disco-Pop Klassiker „YMCA“ wurde eine rhythmische Choreo eingeübt, so dass alle aufgewärmten Läufer und Walker um 18 Uhr den Countdown zum Start gemeinsam runterzählten. 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1! Weiterlesen

Weiterlesen

Diabetes und Depression – Ein klinisch relevantes Paar

Dass Patienten mit einem Diabetes häufiger an einer Depression erkranken, klingt auf den ersten Blick nicht überraschend.

Besonders die Diagnose eines Typ 1 Diabetes geht mit gravierenden Veränderungen des Alltags einher und stellt das Leben von heute auf morgen auf den Kopf. Dass es dadurch bei einigen Patienten zur Entwicklung einer Depression kommt, klingt verständlich. Weiterlesen