Brummen statt stechen!

Eine Innovation in der Blutzuckermessung soll Schluss machen mit Stechen – genial!
Endlich könnte man auch in der Nacht ohne Licht mal eben messen. oder in der Öffentlichkeit, ohne dass es gleich jeder mitbekommt.

Da wollte ich natürlich auch mitmachen. Zunächst war das aber leichter gesagt als getan. Ich habe mich bei der Firma Anfang 2015 auf eine Warteliste geschrieben. Derzeit gebe es nicht genug Material, daher gibt es diese Warteliste. Mit Spannung habe ich auf weitere Informationen gewartet. Die Verbindung der Pumpe und des neuen Messgerätes dachte ich, ist die optimale Therapie. Nach 9 Monaten warten kam dann die Mail: Wenn ich noch will, habe ich jetzt die Möglichkeit eines zu bestellen. Ich habe eine Woche Zeit es mir zu überlegen. Ein kleiner Nachteil: Die Krankenkasse zahlt dieses Messgerät derzeit nicht automatisch, da es noch keine Studien gibt, die die Besserung der Werte zeigt. Ich habe dann beschlossen, die Kosten von ca. 3 Euro pro Tag erstmal selbst zu übernehmen.

Eine richtig gute Entscheidung, mit der ich sehr glücklich bin. Der Sensor muss alle 14 Tage ausgetauscht werden, das tut nicht weh. Am ersten Tag ist er meistens noch ungenau, aber dann wird es besser. Er zeigt sogar einen Trend nach oben, unten oder gleich an. Heute gab es auch die ärztliche Bestätigung. Nach 3 Monaten mit dem neuen Messgerät ist mein HbA1c so gut wie noch nie. Mein Fazit: ganz klare Empfehlung für das neue Messgerät!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.