Metabolische Chirurgie: Diabetes wegoperieren?

Von Lisa Ströhlein, DDG Pressestelle

DSC_0185

 

 

 

 

 

Auf der Pressekonferenz gaben DDG- und DAG-Experten Auskunft über die neuesten Entwicklungen aus ihren Fachgebieten. Die Tagungspräsidenten Professor Jochen Seufert und Professor Wieland Kiess eröffneten die Veranstaltung gleich mit einer spannenden Diskussion zum Thema bariatrische Chirurgie. Für viele adipöse Patienten, die nach unzähligen erfolglosen Abnehmversuchen aufgegeben haben ist die bariatrische Chirurgie der letzte Ausweg. Und oft auch ein erfolgreicher: laut Professor Seufert sind Gewichtsabnahmen von 30 bis 40 Kilogramm keine Seltenheit.

Zusätzlicher Bonus: der Glukosestoffwechsel diabetischer Patienten verbesserte sich deutlich durch den Eingriff, und zwar unabhängig von der Gewichtsabnahme. Durch die chirurgische Anpassung des Magen-Darm-Trakts schüttet der Darm vermehrt Inkretinhormone aus, die den Glukosestoffwechsel positiv beeinflussen. Nun soll die sogenannte „metabolische Chirurgie“ gezielt zur Diabetes-Behandlung eingesetzt werden

So vielversprechend diese ersten Befunde auch klingen: ob diese Methode auch nachhaltig erfolgreich ist wird derzeit noch intensiv untersucht. Bis jetzt liegen noch keine aussagekräftigen Ergebnisse aus Langzeitstudien vor, doch es gibt erste Hinweise, dass der positive Blutzucker-Effekt mit der Zeit nachlässt. Darum wird die metabolische Chirurgie wohl erstmal nur im Rahmen wissenschaftlicher Studien zum Einsatz kommen.

Wichtig sei es deshalb auch, die Patienten nach dem Eingriff  – sowohl nach bariatrischer als auch nach metabolischer Chirurgie – nicht einfach sich selbst zu überlassen, wie auch Professor Kiess betonte. Der Patient ist nach dem Eingriff mit einer komplett neuen Lebenssituation konfrontiert. Nur mit medizinischer und psychologischer Betreuung unter Einbindung des sozialen Umfelds  wird er sich darin dauerhaft zurechtfinden. Ein einheitliches Nachsorgekonzept muss her.

Ein Gedanke zu “Metabolische Chirurgie: Diabetes wegoperieren?

  1. Eine sehr schöne Idee, der begleitende Blog!
    Hinweis: Wer sich retrospektiv über die Themen der Vorab-Pressekonferenz (Prävention und Bewegung/ Psychotherapeutische Ansätze/ Ernährungstherapeutische Ansätze/neue Studienergebnisse/etc.) informieren möchte: Ein Mitschnitt kann über den PresseSchall-Podcast nachgehört werden.

    http://presseschall.de/?p=177

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.