Auch die Uhrzeit macht das Gift

Bei der diesjährigen Diabetes Herbsttagung wurden viele interessante Punkte zu Ernährung, Adipositas, Diabetes und Therapieoptionen angesprochen. Die Vorträge von Stefan Lorkowski („Wissenschaft trifft Trends – Welche Ernährung ist sinnvoll (und gesund)?“), Sebastian Schmid („Essen zwischen Lust und Bedarf – Wie Gehirn und Hormone unser (Ess)Verhalten steuern“) und Jens Aberle („Effektivität konservativer Therapieansätze für Übergewicht und Adipositas – Zeit für individualisierte Adipositastherapie?“) haben in Bezug auf Adipositasprävention and -behandlung neue oder oft vernachlässigte Aspekte diskutiert.

Wie zunehmend klarer wird, entscheidet über eine gesunde Ernährung und folglich auch über eine erfolgreiche Intervention weniger die Nährstoffzusammensetzung (Kohlenhydrate vs. Fette) als viel mehr die Qualität der Nährstoffe. Langkettige Kohlenhydrate aus vor allem Vollkornprodukten, ungesättigte Fette und frische Mahlzeiten senken die Mortalität. Hochverarbeitete Lebensmittel mit viel Zucker und gesättigten Fetten sorgen hingegen für eine überschießende Kalorienaufnahme (Vortrag S. Lorkowski).

Aber nicht nur was wir essen beeinflusst unsere Gesundheit, sondern auch wie wir essen und wann. Zirkadiane Rhythmen gibt es im hedonischen Essverhalten und womöglich auch im homöostatischen (Vortrag S. Schmid). Bereits eine Arbeit von La Fleur und Kollegen aus dem Jahr 2001 zeigte eindrucksvoll, dass Glukosetoleranz und Insulinantwort nach Tageszeit variieren (in Ratten, veröffentlicht in Diabetes). Das zeitlich limitierte Essen innerhalb von sechs bis acht Stunden selbst ohne Kontrolle der Nahrungszusammensetzung ist erfolgreich, die Aufnahme um ca. 340-530 kcal am Tag und damit das Gewicht um ca. 3 Prozent in 12 Wochen zu reduzieren (Vortrag J. Aberle). Diese Tageszeitabhängigkeiten sollten im Rahmen von individualisierter Therapie unbedingt mehr Beachtung finden. Übergewicht und Schichtarbeit gehen Hand in Hand in unserer modernen Welt.

Also ja, es ist die Zeit für eine individualisierte Adipositastherapie und Ernährungsberatung. Und diese Individualisierung sollte neben gesunden Mahlzeiten auch gesunde Mahluhrzeiten integrieren.

Anne-Marie Neumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.