AG Nachwuchs – was soll das eigentlich?

„Vor ein paar Semestern war doch da mal so eine Vorlesung über Diabetes. Da wurde kurz was über die Pathophysiologie, Insulin und ein bisschen was über andere Medikamente erzählt. Also nun gut, dann halt noch ein Seminar dazu. Wenn’s sein muss…“ So ähnlich denkt wohl leider der Großteil der Medizinstudierenden vor einem Seminar über Diabetes.

Auf dem Diabetes Kongress in Hamburg ergab sich daraus – auf Initiative des „Aachener Blocks“ unter den Reisestipendiaten – die Gründung der AG Nachwuchs. Ursprünglich, um die Lehre an den Universitäten zu verbessern und die Studierenden für Diabetes mellitus zu begeistern.

Heute beim ersten Treffen der AG Nachwuchs merkten wir, dass wir unsere Ziele genauer definieren müssen: Was und wen wollen wir erreichen? Und mit welchen Möglichkeiten können wir unsere Ziele umsetzen?
Damit sich die AG nicht schon in ihren Kinderschuhen in einem „man müsste dann mal…“ verliert, half uns Frau Professor Schürmann, uns selbst zu helfen. Wir organisierten uns in Kleingruppen, die jeweils eine Aufgabe bearbeiteten. Auch einigten wir uns bezüglich der Zielgruppen: Neben dem klinischen Nachwuchs aus Studierenden und AssistenzärztInnen soll sich auch der wissenschaftliche Nachwuchs durch die AG angesprochen fühlen, den wir auch herzlich zur Mitarbeit einladen.

Wir hoffen, dass die Arbeit der AG Nachwuchs der DDG so schon früh Früchte trägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.