6:45 Uhr – perfekt zum Sport machen?

Von Sara Aggar

„Was halten Sie davon, dass der diesjährige Diabetes-Lauf um 6:45 Uhr beginnt?“

Mit einer ähnlichen Frage aus dem Publikum wurde der zweite Teil der Pressekonferenz, die Diskussion mit Dr. Eckart von Hirschhausen, eingeleitet.

Ist die Ansetzung des Diabetes-Laufs am frühen Freitagmorgen nicht das beste Beispiel dafür, wie Sport und allgemein Empfehlungen zur Lebensstiländerung an den Rand des Alltags gedrängt werden?

Wie vermittelt man den Betroffenen am besten die Inhalte, die tatsächlich zu einer Lebensstiländerung führen und geht mit gutem Beispiel voran?

Der erste Schritt jedes einzelnen Kongressteilnehmers, autentisch zu wirken wäre, sich morgen um 6:15 im Startbereich einzufinden.

Aber sind wir mal ehrlich: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass morgen der Großteil der Kongressbesucher am Lauf teilnimmt?

Wenn schon für das ausgebildete Fachgremium die Überwindung so groß ist, wie schwer muss es dann für einen Patienten sein, sich zum Sport zu motivieren?

Seien wir gespannt!!!

Ein Gedanke zu “6:45 Uhr – perfekt zum Sport machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.